Raumhohe Gleittüren wirken elegant und bringen optisch Ruhe© jalag-syndication.deRaumhohe Gleittüren wirken elegant und bringen optisch Ruhe

Gleittüren selber einbauen

Komplizierte Technik, aufwendige Montage oder Schwierigkeiten beim Maßnehmen? Gleittüren von Guddas lassen sich problemlos vom Heimwerker montieren.

Bodenschienen im Bodenbelag eingelassen© jalag-syndication.deBodenschienen im Bodenbelag eingelassenZoom

Bodenschienen im Bodenbelag eingelassen

© jalag-syndication.de

Bodenschienen im Bodenbelag eingelassen

Egal, ob die Bücherstapel in den Regalen, die Mäntel in der Garderobe oder zahllose Schuhpaare im Flur – werden sie nicht aufgeräumt, wirkt die Wohnung unordentlich. Wer keine Zeit oder keine Lust hat, kann zu Gleittüren als unkomplizerte Lösung greifen. Ob vor Bücher- oder Kleiderbergen: Die zugezogenen Türen wirken elegant – und jeder Raum aufgeräumt. Auch sonst bieten sich Gleittüren an: Wer hat nicht schon von einem begehbaren Kleiderschrank geträumt? Mit Gleittüren lässt sich ein Teil des Schlafzimmers abtrennen und zur Kleiderkammer machen.

Für Heimwerker sind solche Projekte jetzt einfach zu realisieren: Mit den Do-it-yourself- Systemen von Guddas plant man seine Schiebetüren selbst – und hat die Wahl: Entweder werden sie als Bausatz mit maßgefertigten Einzelteilen oder als komplett einbaufertig vormontierte Gleittüren geliefert. Zur Wahl stehen drei Profile und elf Profiloberflächen aus Furnier, Holzdekor, Uni-Dekor mit Struktur, lackiertes Glas und Geflechte.

Auch Eckschränke sind möglich© jalag-syndication.deAuch Eckschränke sind möglichZoom

Auch Eckschränke sind möglich

© jalag-syndication.de

Auch Eckschränke sind möglich

Und auch die Ausstattung dahinter kann vielfältig sein: Abgestimmte Regalkomponenten wie Böden und Schubladen gibt es passend zu den Türfüllungen in mehreren Ausführungen. Dazu kommen Accessoires wie Kleiderstangen, Krawattenhalter und Gitterkörbe. In vier Schritten kommt man zum Wunschmodell. Zunächst wird ein Grundriss der Einbausituation auf Millimeterpapier gezeichnet, samt Türen, Heizkörpern und Fußbodenleisten.

Im Fachmarkt hilft ein Berater im Planungsgespräch weiter. Auf Basis der Rohzeichnung und seiner Erfahrung gibt er Empfehlungen zur Umsetzung und Tipps zur Farb- und Materialwahl. Steht die Zusammenstellung der Elemente fest, kann ein vorläufiger Preis berechnet werden.

Führungsschiene© jalag-syndication.deFührungsschieneZoom

Führungsschiene

© jalag-syndication.de

Führungsschiene

Nun geht es zur exakten Aufmessung: Ein Leitfaden mit Detailzeichnungen und typischen Aufmaßbeispielen hilft. So können auch Ungeübte eigenhändig eine maßstabsgetreue und millimetergenaue Zeichnung anfertigen. Anhand dieser technischen Zeichnung bestellt der Fachberater die Türen bei Guddas und informiert, wann der Bausatz eintreffen wird und abgeholt werden kann. Dann geht es an den Aufbau.

Farbe, Form und Funktion lassen sich auf jeden Raum abstimmen, auch bei Dachschrägen. Die Aufteilung wählt man nach Bedarf: Bei einer geraden Zahl von Türen bleibt eine Öffnung von 50 Prozent. Am Schluss steht das Vergnügen: Das leichte Gleiten erlaubt Öffnen und Schließen mit einer Hand, sei es für den Zugriff ins hinterste Schrankfach oder zum Abschotten von einer lauten Wohnzone.

  1. Deckenschiene befestigen© jalag-syndication.deDeckenschiene befestigenZoom

    Erst die Deckenschiene befestigen: Loch bohren und passenden Dübel einsetzen. Dann die Schiene anschrauben. Wer keinen Helfer hat, fixiert die Schiene durch Stützen zum Boden.

  2. Folie der Bodenschiene abziehen© jalag-syndication.deFolie der Bodenschiene abziehenZoom

    Die Bodenschiene ist leichter montiert: Sie wird einfach auf den Belag geklebt. Die exakte Position unter der Deckenschiene wird mit Hilfe eines Lots bestimmt und angezeichnet.

  3. Bodenschiene fest andrücken© jalag-syndication.deBodenschiene fest andrückenZoom

    Die Bodenschiene entlang der angezeichneten Linie gut andrücken. Nun die Füllungen auf Maß bringen und mit den Aluminiumprofilen der Rahmen zur Gleittür zusammensetzen.

  4. Schiebetüren einsetzen© jalag-syndication.deSchiebetüren einsetzenZoom

    Die Türelemente erst in die Deckenschiene einführen, dann in die Bodenschiene stellen. Hier schieben sich zwei Türen beim Öffnen voreinander, geben den Durchgang zur Hälfte frei.

  5. Tür mit Verstellschraube justieren© jalag-syndication.deTür mit Verstellschraube justierenZoom

    Die Türen werden mit Hilfe einer Verstellschraube an der unteren Türrolle justiert. Mit einer Wasserwaage lässt sich eine perfekt senkrechte Ausrichtung erreichen.

  6. Gleittür öffnen© jalag-syndication.deGleittür öffnenZoom

    Fertig – je breiter die Tür ist, desto komfortabler gleitet sie. Man kann frei im Bereich zwischen 50 und 120 cm wählen. Dreiläufige Schienen erlauben eine Öffnung von bis zu zwei Dritteln.

SELBER MACHEN 10/2009

zurück zu „Dekoration und Sicherheit

Die Bohrung

Frank Zeidler-Kanter, SELBERMACHEN-Ressortleiter Ihr Ansprechpartner für alle Problemlösungen, Ideen und Tipps, die sich rund ums Selbermachen drehen.

>>

Feuer mit Pellets

Pellets heißen die kleinen Stäbchen aus gepresster Holzspäne und sind eine echte Alternative zu Öl und Gas. Mit Pellets lässt sich die Zentralheizung eines Hauses genauso befeuern wie auch einzelne Räume erwärmen. Einzig ihr Lagervolumen ist deutlich größer als bei herkömmlichen Heizenergieträgern. Aber auch dafür gibt es praktikable Lösungen.

>>

Modernes Filtersystem

Feinstaub ist in aller Munde und leider auch in vielen Lungen. Die gesundheitsschädlichen Partikel werden vor allem von Fahrzeugen und Industrieschornsteinen, aber auch von Holzfeuerungsanlagen privater Haushalte in die Atmosphäre gepustet. Und genau deren Anzahl steigt stetig an. Umauf lange Sicht zu erreichen, dass die Feinstaubemissionen aus Pelletheizungen, Kaminöfen und Co.reduziert werden, wurde 2010 die Bundesimmissionsschutzverordnung novelliert.

>>

Holzkunst

Spätestens seit der Wende ist weihnachtlicher Holzschmuck aus dem Erzgebirge auch in den alten Ländern bekannt: Gemütliche Räuchermänner, leuchtende Fensterbögen und kunstvolle Pyramiden werden auf Weihnachtsmärkten und im Einzelhandel verkauft und gehören in vielen Haushalten zur jährlichen Dekoration. Wir haben einen Familienbetrieb direkt an der tschechischen Grenze besucht, in dem seit Generationen gedrechselt wird.

>>

Kamin

Wenn in den 60er-Jahren jemand vorausgesagt hätte, dass im neuen Jahrtausend der eigene Holzofen wieder zum Standard in den Wohnzimmern werden würde, man hätte ihn ausgelacht. Doch moderne Öfen und Kamine können viel mehr als die alten Holzfresser!

>>

Vinyl

Der Trend zeichnet sich ab: Der Vinyl-Klickboden wird über einen relativ kurzen Zeitraum dem beliebten Laminat den Rang ablaufen.

>>