Blaue Kommode© jalag-syndication.deBlaue Kommode

Kommoden umgestalten

Farbe wirkt Wunder und macht aus den simplen Kommoden oder Schränkchen ausgefallene Unikate. Wie schnell eine Verwandlung vom Mauerblümchen zum Schmuckstück geht, zeigen diese Anregungen.

Tristesse adieu! Selbermachern liegt das Verschönern von tristen Möbeln im Blut. Oder anders gesagt: Es juckt ihnen in den Fingern, wenn sie ein altes oder allzu schlichtes Möbel sehen. Ganz gleich, ob Sie für das neue Möbel- Outfit zu Pinsel, Tapetenresten oder Servietten greifen, der neue Look, wie zum Beispiel bei diesen Modellen, ist schnell und einfach gemacht, und das mit kleinstem Budget. Bei den Mustern ist erlaubt, was gefällt. Romantiker werden Rosenblüten oder andere florale Motive bevorzugen.

Wer ein Faible für Farben hat, wird kräftige Töne in Streifen oder mit Punkten einsetzen. Landhaus-Flair verbreitet die Kommode mit aufgeklebten Servietten in verschiedenen blauweißen Mustern. Ungeahnte Gestaltungsmöglichkeiten bieten auch Kinoplakate oder Poster mit architektonischen Sehenswürdigkeiten. Kunstbücher sind oft ein wahrer Fundus. Das Gute an den Vorlagen: Die gewünschte Größe des Motivs kann auf dem Fotokopierer den Objektmaßen angepasst werden. Das Papier bringen Sie am besten mit einem Sprühkleber auf. Wenn Sie Schubladen mit Tapetenresten oder -bordüren verzieren, sollten Sie nur die Vorderseite bekleben und nicht die Seiten, denn dann könnte es beim Schieben eng werden.

Tipp: Damit die aufgeklebten Kunstwerke lange halten, sprühen Sie zum Schluss einen Klarlack auf. Erhalten die Möbel auch einen neuen Anstrich mit Acrylfarbe, muss dieser vor dem Bekleben durchgetrocknet sein. Das gilt auch für Bemalungen. Nach dem Trocknen der Farbe Malerkrepp aufkleben und beispielsweise bunte Streifen mit der Schaumstoffrolle auftragen.

  1. Schubladengriffe© jalag-syndication.deSchubladengriffeZoom

    (1) Vor dem Bekleben müssen Sie die Position der Schubladengriffe markieren. Dazu mit einem langen Lineal Diagonalen aufzeichnen. Deren Schnittpunkt ergibt die Mitte. Ein kleines Loch vorbohren oder einstechen.

  2. Lagen trennen© jalag-syndication.deLagen trennenZoom

    (2) Zum Bekleben wird nur die bedruckte Schicht benötigt. Zum Abtrennen der unteren weißen Schicht an einer Ecke einen Klebestreifen befestigen und die Lagen trennen.

  3. Serviette ankleben© jalag-syndication.deServiette anklebenZoom

    (3) Einen Teil der Schublade dünn mit Serviettenkleber einstreichen, Serviette auflegen und mit einem Pinsel aufdrücken. Stück für Stück so fortfahren.

  4. Kleber auftragen© jalag-syndication.deKleber auftragenZoom

    (4) Seitenkanten einschneiden und festkleben. Zum besseren Schutz die gesamte Fläche mit Serviettenlack und -kleber einstreichen.

  5. Kanten abschneiden© jalag-syndication.deKanten abschneidenZoom

    (5) Die überstehenden Kanten werden rundherum mit einer spitzen Schere abgeschnitten.

  6. Griff befestigen© jalag-syndication.deGriff befestigenZoom

    (6) Nach dem Trocknen das Loch für den Griff mit spitzem Gegenstand durchstechen, den Griff befestigen und von innen mit einer Mutter festziehen.

SELBER MACHEN 09/2009

zurück zu „Bett, Stuhl, Tisch oder Schrank

Die Bohrung

Frank Zeidler-Kanter, SELBERMACHEN-Ressortleiter Ihr Ansprechpartner für alle Problemlösungen, Ideen und Tipps, die sich rund ums Selbermachen drehen.

>>

Feuer mit Pellets

Pellets heißen die kleinen Stäbchen aus gepresster Holzspäne und sind eine echte Alternative zu Öl und Gas. Mit Pellets lässt sich die Zentralheizung eines Hauses genauso befeuern wie auch einzelne Räume erwärmen. Einzig ihr Lagervolumen ist deutlich größer als bei herkömmlichen Heizenergieträgern. Aber auch dafür gibt es praktikable Lösungen.

>>

Modernes Filtersystem

Feinstaub ist in aller Munde und leider auch in vielen Lungen. Die gesundheitsschädlichen Partikel werden vor allem von Fahrzeugen und Industrieschornsteinen, aber auch von Holzfeuerungsanlagen privater Haushalte in die Atmosphäre gepustet. Und genau deren Anzahl steigt stetig an. Umauf lange Sicht zu erreichen, dass die Feinstaubemissionen aus Pelletheizungen, Kaminöfen und Co.reduziert werden, wurde 2010 die Bundesimmissionsschutzverordnung novelliert.

>>

Holzkunst

Spätestens seit der Wende ist weihnachtlicher Holzschmuck aus dem Erzgebirge auch in den alten Ländern bekannt: Gemütliche Räuchermänner, leuchtende Fensterbögen und kunstvolle Pyramiden werden auf Weihnachtsmärkten und im Einzelhandel verkauft und gehören in vielen Haushalten zur jährlichen Dekoration. Wir haben einen Familienbetrieb direkt an der tschechischen Grenze besucht, in dem seit Generationen gedrechselt wird.

>>

Kamin

Wenn in den 60er-Jahren jemand vorausgesagt hätte, dass im neuen Jahrtausend der eigene Holzofen wieder zum Standard in den Wohnzimmern werden würde, man hätte ihn ausgelacht. Doch moderne Öfen und Kamine können viel mehr als die alten Holzfresser!

>>

Vinyl

Der Trend zeichnet sich ab: Der Vinyl-Klickboden wird über einen relativ kurzen Zeitraum dem beliebten Laminat den Rang ablaufen.

>>