Schrank mit Stoff© jalag-syndication.deSchrank mit Stoff

Schränke verschönern

Wer einen Kleiderschrank sucht, der zwar preisgünstig, aber trotzdem nicht wie ein 08/15-Modell aussehen soll, muss selber Hand anlegen. Dass es viele Möglichkeiten der individuellen Gestaltung gibt, zeigen unsere vier Paradebeispiele.

Kleider machen Leute – ein altbekannter Spruch, der in diesem Fall auf den Schrank zutrifft. Mit einem Stoff von Ikea (150 cm breit, 5 Euro/m) mit kaleidoskopartigen Blüten und Kreisen auf pinkfarbenem Grund zieht heitere Stimmung ins Schlafzimmer ein. Denn das neue Outfit beschränkt sich nicht nur auf das Möbel, sondern schmückt die Wand auf halber Höhe, so dass beides zu einer Einheit wird. Verstärkt wird dieses Bild durch die obere Wandhälfte in Beige, die wiederum die Farbe des Schranks aufnimmt.

Da der Stoff nicht direkt auf die Wand geklebt wird, ein paar Tipps zum Anbringen: Die Bahnen so zuschneiden, dass das Muster sich fortsetzt. Dann in Höhe der Schrankverkleidung und über der Fußleiste je eine Leiste mit Riffelnägeln anbringen. Zur besseren Montage des Stoffs die Leisten mit Teppichklebeband versehen. Von unten beginnend den Stoff festkleben, stramm ziehen, an der oberen Leiste befestigen und festtackern. Für einen sauberen Abschluss am oberen und unteren Stoffrand eine Vierkantleiste mit Drahtstiften festnageln.

Schrank Klaus© jalag-syndication.deSchrank KlausZoom

Schrank Klaus

© jalag-syndication.de

Schrank Klaus

Modell „Klaus“ präsentiert sich hier noch unbekleidet. Der Kleiderschrank ist 197 cm hoch, 91 cm breit und 54 cm tief. In Buche Dekor gibt es ihn für einen Superpreis von 70 Euro (Roller).

  1. Stoff zurecht schneiden© jalag-syndication.deStoff zurecht schneidenZoom

    Zunächst schneidet man den Stoff auf Maß der Schranktür zu – mit einer Zugabe von 3 cm auf jeder Seite.

  2. Stoff festtackern© jalag-syndication.deStoff festtackernZoom

    Stoff ganzflächig auflegen, auf Spannung ziehen, damit keine Falten entstehen und an den Stirnseiten des Türblattes festtackern.

  3. Leiste anbringen© jalag-syndication.deLeiste anbringenZoom

    Die obere Stoffkante wird zuerst festgetackert und, damit es einen sauberen Abschluss gibt, mit einer Rechteckleiste (1 x 4 cm) abgedeckt. Die Leiste wird mit Drahtstiften befestigt.

Schrank als Burg© jalag-syndication.deSchrank als BurgZoom

Schrank als Burg

© jalag-syndication.de

Schrank als Burg

Die Schrank-Burg© jalag-syndication.deDie Schrank-BurgZoom

Die Schrank-Burg

© jalag-syndication.de

Die Schrank-Burg

Schrank als Spielkulisse

Welcher kleine Junge will nicht einmal im Leben ein echter Ritter sein? Man muss nicht gleich eine Burg kaufen, denn dieser Kleiderschrank tut es auch und wird hier mit wenig Aufwand zu einer spannenden Spielkulisse umfunktioniert.

Balkon Zeichnung© jalag-syndication.deBalkon ZeichnungZoom

Balkon Zeichnung

© jalag-syndication.de

Balkon Zeichnung

Alle Applikationen werden mit Teppichklebeband am Schrank befestigt. Der Aussichtsbalkon wird aus 1 cm dickem Sperrholz gesägt, stumpf zusammengeleimt und mit Drahtstiften fixiert. Die Balkonverkleidung besteht aus Modellbauleisten (0,3 x 1 cm), die aufgeklebt werden. Kleine Holzschindeln (aus dem Kreativmarkt) verzieren die Mitte. Der Steinbogen, der aus einem Stück besteht, wird mit dem Balkon verleimt, bevor er an den Schrank geklebt wird (siehe Zeichnung). Ist der mutige Ritter dem Kindesalter entwachsen, lassen sich die Teile rückstandslos entfernen und die Flächen können neu gestaltet werden!


Teddy auf dem Balkon© jalag-syndication.deTeddy auf dem BalkonZoom

Teddy auf dem Balkon

© jalag-syndication.de

Teddy auf dem Balkon

Die Teddys stehen Wache, um den Feind rechtzeitig zu sichten. Sollten fremde Ritter doch eindringen, gibt es richtig Ärger mit dem Burgherrn.

  1. Teile aussägen© jalag-syndication.deTeile aussägenZoom

    Sämtliche Teile 1 wie die Torbögen, zwei Torhälften, Zinnen, der Balkon sowie Burgfenster werden mit Hilfe einer Stichsäge aus Sperrholz (1 cm stark) ausgesägt.

  2. Fallgitter aufmalen© jalag-syndication.deFallgitter aufmalenZoom

    Für das Fallgitter wird Malerkrepp auf das Tor geklebt und dann in Form geschnitten. Danach den Hintergrund mit blauer Plakatfarbe ausmalen. Ist die Fläche getrocknet, die Klebebänder entfernen und mit Klarlack überziehen.

  3. Torbogen fixieren© jalag-syndication.deTorbogen fixierenZoom

    Den Torbogen, eine Steinattrappe, mit Holzleim aufkleben und mit Zwingen fixieren. Damit die Steinquader gut sichtbar sind, die Fugen mit einer Feile sauber herausarbeiten.

Edler Schrank© jalag-syndication.deEdler SchrankZoom

Edler Schrank

© jalag-syndication.de

Edler Schrank

Aus schlicht wird ganz edel

Bei diesem Vorzeigeobjekt müssen Sie ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Die filigranen Dekoelemente „Stixx“ von Koziol (27 x 27 cm, 4,50 Euro/Stück), die miteinander verbunden als Raumteiler gedacht sind, kommen in Orange auf schwarzer Lackfolie toll zur Geltung. Sie werden mit Polsternägeln aus Messing auf den Türen und den Schrankseiten befestigt.

Zwischen Schrank und Element dient ein Filzplättchen als Abstandshalter. Zum einen verkratzt dadurch die Folie nicht und durch den Abstand und die glänzende Oberfläche wirken die Dekoteile dreidimensional. Die Folie (200 x 45 cm, ab 3,40 Euro/ lfd.m) gibt es in einer Vielzahl von Farben. Ob Sie es lieber bunt, Ton in Ton oder in dezent mögen – alles ist möglich!

  1. Lackfolie aufkleben© jalag-syndication.deLackfolie aufklebenZoom

    Die selbstklebende Lackfolie wird auf die angefeuchtete Schranktür (Seifenlauge) aufgeklebt. Damit die Bahnen gerade und mittig verlaufen, wird eine gerade Markierung mit Malerkrepp im Abstand von 4,5 cm zur Türkante angebracht. Diese dient als Anschlag der Folie. Mit einem weichen Tuch wird die Folie fest angedrückt.

  2. Dekoelemente befestigen© jalag-syndication.deDekoelemente befestigenZoom

    Die Dekoelemente werden mit Polsternägeln befestigt.

  3. Locheisen© jalag-syndication.deLocheisenZoom

    Tipp

    Mit Hilfe eines Locheisens lassen sich ganz einfach die Abstandshalter aus Filz herstellen. Aus den Filzgleitern, die eigentlich als Untersatz für Stuhlbeine gedacht sind, werden sie mit dem Locheisen und einem Hammerschlag ausgestanzt. Die Filze halten Abstand und schützen die Dekoteile durch ihre Federwirkung beim Einschlagen der Polsternägel.

Festmacher Gondeln© jalag-syndication.deFestmacher GondelnZoom

Festmacher Gondeln

© jalag-syndication.de

Festmacher Gondeln

Einladung zur Gondelfahrt

Der ewige Traum von Venedig kann schnell in Erfüllung gehen. Dazu brauchen Sie nur einen Schrank, ein paar Zutaten und der Zauber des venezianischen Feelings umweht Sie auf Dauer, denn die Festmacher für die Gondeln lassen sich leicht herstellen. Zuerst die Kugeln halbieren und mit Holzleim zusammengekleben, und zwar in der Reihenfolge: kleine Halbkugeln auf die Unterseite der Kegel kleben, die großen Halbkugeln kommen auf das Ende des Teppichrohrs.

Die große Kugel richtet sich nach dem Durchmesser des Papprohrs. Beim Goldspray nur styroportaugliches verwenden! Mit Hohlraumdübeln werden die Pappröhren am Schrank befestigt. Ein Urlaubsfoto mit Gondeln, in Postergröße auf die Tür geklebt, macht die Illusion perfekt.

  1. Materialien © jalag-syndication.deMaterialien Zoom

    Diese Materialien brauchen Sie: Teppichröhre aus Pappe 10 cm ∅, Styroporkugeln in verschiedenen Größen (10 und 5 cm ∅), Kegel aus Styropor, Reststück eines alten Gartenschlauchs.

  2. Gartenschlauch verkleben© jalag-syndication.deGartenschlauch verklebenZoom

    Der Gartenschlauch dient als Verzierung der venezianischen Dalbenspitzen. Auf Maß zuschneiden, beide Enden mit einer kleinen Dübelstange verbinden und mit Sekundenkleber verkleben.

  3. Teppichröhre umkleben© jalag-syndication.deTeppichröhre umklebenZoom

    Um das typische, geringelte Muster herzustellen, wird die in Rot lackierte (Acrylfarbe) Teppichröhre mit weißem Isolierband spiralförmig umklebt.

SELBER MACHEN 01/2008

zurück zu „Bett, Stuhl, Tisch oder Schrank

Die Bohrung

Frank Zeidler-Kanter, SELBERMACHEN-Ressortleiter Ihr Ansprechpartner für alle Problemlösungen, Ideen und Tipps, die sich rund ums Selbermachen drehen.

>>

Feuer mit Pellets

Pellets heißen die kleinen Stäbchen aus gepresster Holzspäne und sind eine echte Alternative zu Öl und Gas. Mit Pellets lässt sich die Zentralheizung eines Hauses genauso befeuern wie auch einzelne Räume erwärmen. Einzig ihr Lagervolumen ist deutlich größer als bei herkömmlichen Heizenergieträgern. Aber auch dafür gibt es praktikable Lösungen.

>>

Modernes Filtersystem

Feinstaub ist in aller Munde und leider auch in vielen Lungen. Die gesundheitsschädlichen Partikel werden vor allem von Fahrzeugen und Industrieschornsteinen, aber auch von Holzfeuerungsanlagen privater Haushalte in die Atmosphäre gepustet. Und genau deren Anzahl steigt stetig an. Umauf lange Sicht zu erreichen, dass die Feinstaubemissionen aus Pelletheizungen, Kaminöfen und Co.reduziert werden, wurde 2010 die Bundesimmissionsschutzverordnung novelliert.

>>

Holzkunst

Spätestens seit der Wende ist weihnachtlicher Holzschmuck aus dem Erzgebirge auch in den alten Ländern bekannt: Gemütliche Räuchermänner, leuchtende Fensterbögen und kunstvolle Pyramiden werden auf Weihnachtsmärkten und im Einzelhandel verkauft und gehören in vielen Haushalten zur jährlichen Dekoration. Wir haben einen Familienbetrieb direkt an der tschechischen Grenze besucht, in dem seit Generationen gedrechselt wird.

>>

Kamin

Wenn in den 60er-Jahren jemand vorausgesagt hätte, dass im neuen Jahrtausend der eigene Holzofen wieder zum Standard in den Wohnzimmern werden würde, man hätte ihn ausgelacht. Doch moderne Öfen und Kamine können viel mehr als die alten Holzfresser!

>>

Vinyl

Der Trend zeichnet sich ab: Der Vinyl-Klickboden wird über einen relativ kurzen Zeitraum dem beliebten Laminat den Rang ablaufen.

>>