Fahrrad Unterstand© jalag-syndication.deFahrrad Unterstand

Unterstand

Schenken Sie Ihren Fahrrädern ein längeres Leben. In diesem luftigen Unterstand stehen sie schön trocken und jederzeit fahrbereit. Der Platz reicht für den Fuhrpark der ganzen Familie!

Direkt neben der Einfahrt, zwischen Gartentor und Haustür steht der Unterstand genau richtig. Hier werden die Fahrräder sowieso immer abgestellt. Neu ist nur, dass der Parkplatz jetzt Dach und Wände hat. Die Rückseite ist der Haupt-Windrichtung zugewandt, so dass Schlagregen die Räder nicht trifft. Auch der breite Dachüberstand schützt, und wenn es drinnen doch mal nass wird, trocknet der Wind, der durch die Leistenwände streichen kann.

Farbe steht dem schlichten Bauwerk bestens. Hier ist es Pflaumenblau, die Lieblingsfarbe der Gartenbesitzer: In einem etwas helleren Ton wurde die Hausfassade gestrichen, die Liegestühle haben lavendelblaue Bezüge und in den Beeten dominiert ebenfalls Blau in allen Spielarten. Mit dem Anstrich fügt sich der Unterstand harmonisch in das Ensemble von Haus und Garten ein. Den richtigen Ton gibt es selten fertig zu kaufen. Doch die meisten für Holz im Außenbereich geeignete Anstriche sind untereinander mischbar, und so ist fast jede Lieblingsfarbe möglich.

Maße des Unterstands© jalag-syndication.deMaße des UnterstandsZoom

Maße des Unterstands

© jalag-syndication.de

Maße des Unterstands

Das Material für den Unterstand: sechs Pfosten plus Pfostenanker, drei Trägerbalken, Rauspund und Teerpappe oder Wellplatten zum Eindecken der Dachfläche, dazu Blendbretter rundherum und Leisten für die Wände.

  1. Anker einbetonieren© jalag-syndication.deAnker einbetonierenZoom

    Markieren Sie die Pfostenpositionen und betonieren Sie die Anker ein. Das untergeschobene Brett hält den Anker in der richtigen Höhe, bis der Beton ausgehärtet ist.

  2. Pfosten ausrichten© jalag-syndication.dePfosten ausrichtenZoom

    Die Pfosten werden ausgerichtet und mit Schraubzwingen fixiert, dann festgeschraubt.

  3. Trägerbalken markieren© jalag-syndication.deTrägerbalken markierenZoom

    Die Trägerbalken sollen in die Pfosten eingelegt werden. Um anzuzeichnen, wo sie ausgeklinkt werden müssen, fixiert man einen Balken zunächst probeweise an zwei Pfosten.

  4. Holzbeitel© jalag-syndication.deHolzbeitelZoom

    Den Pfosten lösen, mehrere Parallelschnitte bis zur Hälfte der Pfostenstärke setzen und das Holz mit dem Beitel ausarbeiten.

  5. Balken einlegen© jalag-syndication.deBalken einlegenZoom

    Die Pfosten einsetzen, die Balken einlegen und mit Schüsselschrauben befestigen.

zurück zu „Sonnensegel, Sonnenschirm, Markise

Arbeitspause

Wer den „Sägen-Führerschein“ in der Tasche hat und sich sein Brennholz aus dem Wald holen will, sollte gut ausgerüstet sein und die wichtigsten Regeln noch mal durchgehen.

>>

Sägekurs

Wer sein Feuerholz aus dem Wald holen will, braucht den „Motorsägen-Führerschein“, sonst gibt es keine Erlaubnis vom Förster. Wir haben einen Lehrgang für den sicheren Umgang mit der Motorkettensäge besucht.

>>

Schutzhose

Eine Kettensäge haben Sie. Einen Baum, den Sie fällen wollen auch. Doch Halt - bevor Sie loslegen, müssen Sie sich noch richtig anziehen! Schutz für Augen, Ohren, Hände und Füsse ist vorgeschrieben. Und eine Schnittschutzhose. Hier steht, welche Sie kaufen und tragen sollten.

>>

Igelbau

Unsere Igelvilla dient den putzigen Stacheltieren als Schlaf-, Futter- und Überwinterungs- Quartier. Ein Blick ins Innere verrät die durchdachte Aufteilung.

>>

Herbstbunte Allee

Hier finden Sie viele kreative Ideen für Ihre Gartengestaltung im November. Die SELBER MACHEN-Redaktion hat alle Tipps und Tricks für Sie bereit gestellt.

>>

Spaltaxt Gardena 1600 S

Regelmäßig testet die selbermachen-Redaktion für Sie verschiedene Geräte: Diesen Monat die Spaltaxt Gardena 1600 S sowie die Klemmsia "Combiteil" und "Cornet"

>>