Mini-Bagger© jalag-syndication.deMini-Bagger

Wie funktioniert ein Bagger?

Ein Bagger, und sei er auch noch so klein, ist ein echtes Männerspielzeug! Baggern macht Spaß, und zugleich erleichtert der „Löffler“ die Arbeit enorm, wenn es um Kellermauern, Gartenteich oder Drainage geht. Und in fünf Minuten weiß man, wie er bewegt wird.

  1. Löffel © jalag-syndication.deLöffel Zoom

    Löffel heißt die Baggerschaufel beim Profi und davon gibt es, je nach Einsatz, verschiedene Formen. Meist mietet man einen „Tieflöffel“ für tiefe Löcher, es gibt aber beispielsweise auch Grabenräumlöffel oder Sieblöffel, wenn man unter Wasser baggert.

  2. Räumschild© jalag-syndication.deRäumschildZoom

    Räumschild oder Planierschild heißt das absenkbare Quereisen vor den Raupen. Beim Baggern wird es immer abgesenkt und gibt dem Bagger so zusätzliche Standfestigkeit.

  3. Linke Lehne© jalag-syndication.deLinke LehneZoom

    Linke Lehne zum Stützen des Unterarms, über den feinfühlig der Joystick zum Drehen des Baggers und zum Ausfahren des Baggerarms bedient wird. Zum Einsteigen und zum Starten eines Baggers wird diese Lehne hochgeklappt.

  4. Pedalerie© jalag-syndication.dePedalerieZoom

    Pedalerie und Hebel zum Fahren und Schwenken. Das linke Pedal steuert Anbaugeräte, den Arm seitlich schwenkt das rechte. Die beiden mittleren steuern die Ketten vorwärts-Leerlaufrückwärts – oder man macht’s per Handhebel.

  5. Rechte Lehne© jalag-syndication.deRechte LehneZoom

    Rechte Lehne mit einem Joystick zum Heben und Senken des Baggerarms und um den Löffel zu bewegen. Hier sitzen auch die Motorkontrolle (Vorglühanzeige!), der Hebel für den Fahrgang und zum Senken des Schilds sowie das Zündschloss.

SELBER MACHEN 09/2010

zurück zu „Spaten, Rasenmäher, Heißluftreiniger

Kettensäge: Stihl

Brennholz selbst aus dem Wald zu holen liegt klar im Trend. Da kommt man ohne Motorsäge (und Sägenführerschein) nicht aus. Was eine gute Säge haben muss, was Profi - von Amateurgeräten unterscheidet, wissen Sie in fünf Minuten.

>>

Kettensäge: STIHL

Auch bei Kettensägen sind Lithium-Ionen-Akkus auf dem Vormarsch. Die Geräte sind leistungsfähig, leicht, vergleichsweise leise und erzeugen vor allem keine Abgase. Wir haben für Sie sechs Profi- und drei Heimwerkergeräte auf Herz und Nieren getestet. Ob Sie nun Brennholz machen wollen oder alte Gehölze ausschneiden: Mit moderner Akku-Technik klappt die Arbeit so viel besser als mit der angestaubten Bügelsäge.

>>

Ford Tourneo Custom

Fords Transit-Familie ist gewachsen. Jetzt gibt es endlich auch eine Version im VW-Bulli-Format, den Tourneo Custom. Mit zwei Radständen, drei Leistungsstufen des sparsamen Dieselmotors und Ausstattungen von praktisch bis luxuriös setzt er alles daran, den Wolfsburger Platzhirsch unter Druck zu setzen.

>>

Bitsatz

Die kleinen Schraubköpfe sind in jeder Werkzeugkiste zu finden, doch oft sind sie namenlos oder haben nur einen Gattungsbegriff wie „Schlitz“ oder „Kreuz“. Wie sie wirklich heißen und was sie unterscheidet, wissen Sie in fünf Minuten.

>>

Honda CR-V

Der Honda Geländewagen CR-V rollt inzwischen in der vierten Generation über unsere Straßen und lässt in puncto Komfort keine Wünsche eines Limousinenkäufers mehr offen. Dabei fühlt er sich aber auch als Lastesel und abseits befestigter Straßen pudelwohl. Ein Auto also für uns?

>>

Akkuzellen "made in Germany"

Lithium-Ionen-Akkus findet man heute als effiziente Stromspeicher in Akkuschraubern genauso wie in Autos. Für Nutzer von Photovoltaikanlagen sind sie perfekt, um auch bei Dunkelheit eigenen Strom zu nutzen. Wir haben eine Fabrik besucht, in der Akkuzellen made in Germany produziert werden.

>>